Sind Behinderte in Heimen auch Menschen?

Da werden in einer Behinderteneinrichtung vier Menschen getötet wie tollwütige Hunde und eine weitere Person schwer verletzt und was passiert?
Die tatverdächtige Pflegerin, die ihnen die Kehlen durchschnitt, wird verhaftet. Das ist ja wohl das Mindeste!

Und weiter?

Ein Haufen selbsternannter Experten schwadroniert über Belastungen in der Pflege.
Wären es nicht behinderte Menschen gewesen, würde ein Aufschrei durch Deutschland hallen.
Die einschlägigen Sensationsmedien würden sich mit Superlative überschlagen.
In den sozialen Medien würde laut über die Wiedereinführung der Todesstrafe nachgedacht.

Aber es waren doch nur ein paar Behindis, die man dort eingelagert hatte.

Gestern unterhielt ich mich mit jemand über den Begriff: „Menschen mit Behinderung„. Meine bisherige Auffassung war, dass die Eigenschaft Mensch sich aus dem Kontext ergibt, dass man nicht ständig darauf herumreiten müsse. Nur weil 15-jährige Schulabbrecher das Wort behindert als Schimpfwort verwenden, müssen wir uns doch nicht auf dieses Niveau herab begeben.
Natürlich sind wir Behinderten Menschen. Was sonst? Küchenstühle?
Aber die Ereignisse lassen mich meine Meinung nochmal überdenken.
Anscheinend müssen wir es unseren Mitmenschen in den Kopf hämmern, dass wir Menschen(!!!) mit Behinderung sind.

Anders lässt es sich nicht erklären, dass die Tatsache, vier Menschen auf brutalste Weise ermordet wurden, so belanglos zur Kenntnis genommen wird.

Das waren Menschen!
Menschen mit einem besonderen Schutzbedarf!

Genau die Person, die für den Schutz dieser Menschen verantwortlich war, hat sie brutal getötet. Es wurde bereits vorläufig festgestellt, dass diese Mörderin vermutlich nicht schuldfähig ist. Das heißt, sie sieht noch nicht einmal ein Gefängnis für lange Zeit von innen, sondern kommt in eine geschützte Umgebung. Sie wird quasi für ihre Tat noch mit einem Heimspiel belohnt. Die Täterin wird zum Opfer.

Und was machen die Öffentlichkeit, die Presse, die Medien?
Sie gehen mit einem Schulterzucken zum Tagesgeschäft über. Es ist ja viel wichtiger, in welcher Form irgendwelche Schauspieler die Regierung kritisierten.

Wo sind denn bitteschön unsere Prioritäten geblieben?

Hat uns das ständige zu Hause bleiben müssen eine solche soziale Unfähigkeit beschert?
Sind wir zu einem Volk von Soziopathen geworden, ohne das geringste Verständnis für Mitmenschen, denen es nicht so gut geht?

Bitte geht doch mal in euch und denkt darüber nach.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar